Geschichte der Pflegekennzeichnung

Die Pflegesymbole – eine weltumspannende "Lingua Franca" zur Pflege von Textilien.

Ursprung der Pflegekennzeichnung

1963 wurden die inzwischen weltweit bekannten und einheitlichen Pflegesymbole eingeführt. Ihr Ursprung liegt auch in Deutschland. Mit entwickelt wurden sie unter anderem von der Vorgängerorganisation der GINETEX GERMANY, der Arbeitsgemeinschaft Pflegekennzeichen.

Bis Mitte der 1950er Jahre bestanden die Textilien fast ausschließlich aus Naturfasern. In den ersten Waschmaschinen wurde zumeist Weiß- und Buntwäsche aus Baumwolle und Leinen gewaschen. Zwei Waschprogramme genügten damals: 95 °C für weiße Kochwäsche und 60 °C für nicht kochecht gefärbte Buntwäsche.

Industrieller Quantensprung

Zu Beginn der 1960er Jahre wurden verbreitet Chemiefasern entwickelt. Gleichzeitig wurden für Naturfasern moderne Veredelungsverfahren (pflegeleicht etc.) eingeführt. Auch neue Fertigungstechniken bei der Herstellung von Bekleidung wie z. B. Frontfixieren, Verkleben und Schweißen von Nähten kamen dazu. Zudem setzte eine rasante modische Entwicklung ein.

Neue ausgeklügelte Waschmaschinen und Wäschetrockner kamen auf den Markt. Die Pflege von Textilien – einst einfach und überschaubar – wurde immer komplexer. Weder die interessierten Verbraucher noch die bestens ausgebildeten Textilreinigungsfachkräfte waren in der Lage, die Situation zu überblicken, Textilien effizient zu pflegen und Schadensfälle zu vermeiden.

Parallel zu technologischen Entwicklungen wurden in dieser Zeit auch die handelspolitischen Beziehungen stark internationalisiert. Verbale Pflegeinformationen genügten nicht mehr; eine Sprachen überbrückende Form wurde zur Notwendigkeit!

Gründung der GINETEX

Im Interesse der Sache wurde deshalb 1963 die internationale Vereinigung für Pflegekennzeichnung GINETEX (Groupement Internationale d’Etiquetage pour l’Entretien des Textiles) mit Sitz in Paris gegründet. Deutschland gehörte neben den Benelux-Ländern, der Schweiz und Frankreich zu den Gründern.

Diese Organisation hat die heute bekannten Pflegesymbole erfunden und ist die Markeninhaberin der weltweit registrierten Pflegesymbole. Die damals festgelegten Grundlagen der GINETEX haben auch heute noch weitgehend Gültigkeit. Das System der Pflegekennzeichnung wird laufend den neuesten technischen und ökologischen Entwicklungen angepasst.

Internationale Standardisierung

Seit 1970 unterstützt die ISO (International Standardization Organization) die weltweite Normierung der Pflegekennzeichnung. Heute haben nur noch die USA und Südkorea von GINETEX abweichende Pflegesymbole.

Durch den rasanten Anstieg des internationalen Handels und durch die starke Verlagerung der Textilindustrie hin zu anderen Produktionsstandorten gewann die Normierung zusätzliche Bedeutung. Dank der Einführung von Pflegesymbolen ist es heute möglich, Konsumenten unterschiedlicher geografischer und kultureller Herkunft unabhängig von Sprache oder Alphabet ein zuverlässiges Informationssystem zur individuellen Textilpflege zu bieten.

Die Pflegesymbole genießen nationalen und internationalen markenrechtlichen Schutz. So soll sichergestellt werden, dass keine Abweichung vom etablieren Standard entsteht, was zu einer Aufweichung und Verwässerung und letztendlich zu einer Fehlinformation der Verbraucher führen kann.